Historisches über die Kastanie

Die Geschichte der Gaststätte "Kastanie", über deren Namensherkunft keine Angaben zu finden sind, beginnt 1811, als das Gut an der heutigen Leipziger Straße 26 die Schankgerechtigkeit erhielt und nachfolgend durch verschiedene Besitzer bzw. Gastwirte weiterentwickelt wurde, auch durch Pfarrer Ludwig, wie das alles in der Gerichshainer Ortschronik von Klaus Eilenberg aufgezeichnet und dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurde. Saalanbau und Ausspannung gehören mit dazu. Nach 1945 übernahmen die Gaststätte erst Havel und dann Richter. Es folgten 2 Jahre Stillstand.

1960 wurde sie als Gerichshainer Gemeindeeigentum eingetragen und im Nationalen Aufbauwerk von vielen Helfern aus dem Dorf wieder in Gang gebracht. Der Konsum Wurzen betrieb sie nun als "Kutschergaststätte".

In den 1990er Jahren wurde sie durch die sächsische Gemeindereform Eigentum der Gemeinde Machern, in die Gerichshain nun als Ortsteil eingegangen war. Im Zusammenhang mit Beziehungen zum Europäischen Bildungswerk wurde in der Gaststätte "Kastanie" eine Lehrlingsausbildung des Hotel- und Gaststättengewerbes etabliert, die allerdings nicht von langer Dauer war.

Seit 1994 gehört die Gaststätte (Bild) der Gerichshainer Bau- und Wohnungsbaugesellschaft und wird seit dem 13. März 2009 von Frau Burchert und Ihrem Team geführt.

Gasthof Zur Kastanie   |   Leipziger Str. 26   |   04827 Gerichshain   |   Telefon 034292 - 75176